Die Taufe – Alles Wissenswerte

 

Die Wortherkunft

Die Taufe gehört neben der Erstkommunion und der Firmung zu den Einführungssakramenten. Sie ist ein wichtiges Ereignis, bei dem die Kirche ein neues Mitglied in ihrer Gemeinde willkommen heißt. Im Beisein der Eltern, der Familie, Freunden und den Taufpaten wird der Täufling in die Gemeinschaft der Heiligen aufgenommen.

Das Wort stammt von dem griechischen Wort baptízein βαπτίζειν) ab und bedeutet ein- oder untertauchen. Die Taufe ist somit das Untertauschen eines Menschen, was bis heute in der Zeremonie praktiziert wird.

 

Die Anfänge der Taufe

Die Anfänge der Taufe finden sich in der Bibel wieder. Sie ist als Realzeichen für die besondere, verbundene Gemeinschaft des Getauften mit Jesus Christus zu verstehen. Das Sakrament hat seinen Ursprung in der Taufe Jesu durch Johannes den Täufer im Fluss Jordan.

Beim Abschied von seinen Jüngern rief Jesus dazu auf, Menschen taufen zu lassen:

„Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes.“

(Matthäus 28,19)

Dieses biblische Zitat verdeutlicht, dass die Taufe eine der ältesten Zeremonien der christlichen Kirche und gleichzeitig ein Sakrament ist, welches von nahezu allen christlichen Kirchen bis heute anerkannt und praktiziert wird. Berücksichtigt man weitere Passagen aus der Bibel, existierte die Taufe bereits vor der ersten christlichen Gemeinde: Denn Jesus wurde zuerst von Johannes getauft, bevor er öffentlich predigte, Kranke heilte und seine Wunder vollbrachte. Obwohl Jesus selbst niemanden getauft hat, war die Taufe seit Beginn an ein fester Bestandteil der christlichen Gemeinde.

Heutzutage wird die Taufe durch einen Priester oder Diakon vollzogen. Dabei träufelt der Taufspender geweihtes Wasser dreimal über den Kopf des Täuflings und spricht: „Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Durch Wasser wiedergeboren, erblüht durch den Heiligen Geist, erleuchtet von dem Licht Jesus Christus und von der Finsternis der Sünde gerettet: Mit dem Sakrament der Taufe wird der Mensch als vollwertiges Mitglied in die Glaubensgemeinschaft der Christen aufgenommen.

 

Wieso lassen wir uns taufen?

Wie auch heute gilt die Taufe als Ritual für der Aufnahme in die christliche Gemeinschaft. Nach evangelischem Verständnis symbolisiert die Taufe die bedingungslose Annahme von Gott, die grundsätzlich jedem Menschen zusteht – getauft oder ungetauft.

Die katholische Taufe ist das erste und grundlegende Sakrament. Sie beinhaltet das Untertauchen in Wasser oder alternativ dazu das Besprengen des Kopfes mit Wasser. Das Untertauchen in Wasser symbolisiert den Tod Jesu, während die Auferstehung daraus hervorgeht. Die Sünde stirbt im Wasser, so wie ein Körper, der durch Wasser verunreinigt ist, symbolisch stirbt.

Durch die Taufe wird der Mensch somit in die Glaubensgemeinschaft der Christen aufgenommen und steht gleichzeitig als Symbol für die verbundene Gemeinschaft des Getauften mit Jesus und seinen Anhängern.

 

Die Symbole der Taufe

Die Taufe selbst ist einer der ältesten, christlichen Bräuche und besitzt bis heute einen hohen symbolischen Wert. Wie bei allen Sakramenten werden auch bei der Taufe materielle Elemente, Worte und Lieder, symbolische Gesten und nonverbale Zeichen verwendet, die zusammengenommen diese kostbare und unverzichtbare Feier im Leben eines Christen zum Leben erwecken. So steht beispielsweise das weiße Taufgewand für die Reinheit des Täuflings und die Taufkerze symbolisiert das Licht, welches Gott der Welt geschenkt hat.

Die bekanntesten Symbole der Taufe sind

Alle wichtigen Symbole der Taufe und deren Bedeutungen finden Sie hier.

 

Fürbitten zur Taufe

Neben den Taufsymbolen werden auch sogenannte Fürbitten gesprochen. Sie stellen eine besondere Form des Gebetes dar und sind an Gott gerichtet. Fürbitten können Glückwünsche, Gebete oder Bibelzitate sein, in denen man beispielsweise um Glück, Liebe und Gesundheit für den Täufling bittet. Da man in einer Fürbitte nicht um das eigene Wohl, sondern um das eines Anderen bittet, sind Fürbitten auch ein Akt der Nächstenliebe.

Die schönsten und passendsten 99 Fürbitten finden Sie hier.

Sie suchen Fürbitten zur Taufe?

 

Was ist das passende Taufgeschenk?


Der Tag einer Taufe ist ein wichtiger Tag. Für die Getauften, weil sie im Schutz der Kirche ein neues Leben beginnen. Für ihre Familie, die mit der Taufe die Absicht bekundet, dafür zu sorgen, dass sie nach bestimmten Werten aufwachsen und einen Weg für ein konkretes geistliches Leben einschlagen.

Das Geschenk für die Taufe sollte daher der Bedeutung des Tages und dessen Symbolik entsprechen. Die Gaben sollten daher nicht nur einen materiellen, sondern vor allem aber einen symbolischen Wert haben und das Kind während des gesamten gerade begonnenen Lebens begleiten.

Es gibt sicherlich gute Geschenke für die Kleinen und die Eltern: Von Kinderkleidung und Kuscheldecken bis hin zu passenden Sets wie einem Bilderrahmen mit Fingerabdruck. Darüber hinaus können religiöse Geschenke geeignet sein, weil sie den Beginn einer religiösen und spirituellen Reise symbolisieren: die Kinderbibel, kleine religiöse Ikonen, oder das Bildnis eines Schutzengels. Kostbare Geschenke wie Ketten und Armbänder aus Gold und Silber können ein passendes Geschenk sein, aber ebenso willkommen sind einfachere und originelle Geschenke.

Damit Sie das passende Geschenk finden, sollten Sie unbedingt einen Blick auf diese von Herzen kommende Übersicht der Taufgeschenke werfen.

 

Wie organisiert man eine Taufe?

Eine Taufe, insbesondere die Taufe eines Kindes, ist ein wichtiger Anlass, die erste große Feier, um einen neuen Christen in der Familie willkommen zu heißen. Daher sollte die Feier den besonderen und einzigartigen Moment der Taufe festhalten.

Bevor die Feier jedoch stattfinden kann, müssen Sie sich mit Ihrem Pfarrer in Verbindung setzen und einen freien Termin für die Zeremonie festlegen. Im Anschluss müssen Sie den Taufpaten und die Taufpatin auswählen, die das Kind an diesem besonderen Tag sowie an jedem Tag seines Lebens begleiten und ihm die Werte der Kirche vermitteln.

Damit auch die Gäste, Freunde und Verwandte nach der Taufe versorgt sind, sollten Sie für Erfrischungen, ein Mittagessen, ein Buffet, vielleicht ein Picknick oder einen Imbiss sorgen. Im besten Falle mieten Sie ein Lokal oder Saal, damit alle Teilnehmer der Taufe beisammen sitzen und gemeinsam auf das freudige Fest anstoßen. Ideal wäre es, wenn das Fest dazu genutzt wird, um über das Kind sowie die Hoffnungen für die Zukunft des Kindes zu reden und gemeinsam zu planen.